Mittwoch, 26. August 2015

Herzhafte Kartoffel ...


Tja was sagt man dazu? Ich bin fast ein bisschen sprachlos und gerührt. Diese Herzkartoffel habe ich in meinen Einkäufen entdeckt. Darf ich das vielleicht als kleines Dankeschön der Natur ansehen? Wer weiss. Das Einkaufen mit den Mesh-Beuteln macht einfach so viel Freude. Und wenn man dann noch so etwas Schönes darin entdeckt, ist es doch doppelt schön.


Bei dieser Gelegenheit rühre ich doch gleich ein bisschen die Werbetrommel für die Mesh-Beutel und meine anderen BiOeko Produkte. Am Samstag 26. September 2015 könnt ihr mich in Engelberg am Herbstmarkt besuchen. Ich bin gespannt, ob die eine oder andere Blog-Leserin den Weg zu uns findet. Moni wird auch dabei sein. Sie gehört bei den Markt-Teilnehmern zu den alten Hasen.


Ich wünsche Euch einen wundervollen Herbsttag.
Liebe Grüsse Paula


Dienstag, 25. August 2015

Mein Dienstag Morgen ...




Vor zwei Wochen hat bei uns wieder die Schulzeit begonnen. Sohnemann ist jetzt im grossen Kindergarten und Tochterkind besucht ein mal die Woche die Spielgruppe. Wer Kinder hat, weiss welche Bedeutung die Worte "Zeit für mich" haben. "Zeit für mich" kann man ZEITweise kaum mehr buchstabieren und man weiß ZEITweise gar nicht mehr wie sich das anfühlt. So geniesse ich #meindienstagmorgen jetzt um so mehr, wenn die zwei Kleinen für drei Stunden beide ausser Haus sind. Mein Mann fragte mich, was ich denn in dieser Zeit gedenke zu machen. Meine Antwort war kurz und bündig: "Kein Haushalt, keine Büroarbeit. Nur was mir Spaß macht" Er hat mir strahlend zu meinem Vorhaben gratuliert.
Nun denn, der erste freie Dienstagmorgen war perfekt. Eine kleine Biketour, ein kleines Land-art Türmchen aus Steinen, Natur, das Rauschen des Baches, Seele baumeln lassen, einfach nur genießen. Genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Der zweite Dienstag lassen wir hier mal außer Acht. Da es geregnet hat, blieb ich zu Hause und der Haushalt hat mich ganz fies überlistet. :-) Aber es kommen ja noch ganz viele Dienstage von denen ich euch ein bisschen erzählen kann. Und wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch mal "Zeit für euch"? Wenn nicht wünsche ich euch gutes Durchhalten oder aber die Kraft und Energie es zu ändern.
Liebe Grüsse Paula

Sonntag, 23. August 2015

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm ...

Heute schmücke ich mich mit den Federn meines sechs jährigen Sohnes. Neulich kam er mit drei WC-Rollen zu mir und sagte er wolle für seinen Freund ein Rakete basteln. Seine Ideen waren ziemlich konkret: Oranges Papier als Handorgel gefaltet, Rote Flammen und ein Weißer Spitz.
E voilà! Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass ich EXTREM stolz bin! :-)))




Liebe Grüsse Paula

Donnerstag, 20. August 2015

Jerseykleid Nr 2 ...


Sodeli heute zeige ich euch endlich das zweite Jerseykleid. Der Sommer oder bei uns wohl eher Frühherbst kommt die nächsten Tage wieder mit Sonne und Wärme daher. Da kann ich es vielleicht noch ein mal anziehen. Auf den ersten Bildern wirkt der Stoff eher fad. Am ehesten trifft das letzte Bild die Farbe. Das schnell genähte Kleid aus Eigenkreation (verlängerte T-Shirtform) ist extrem bequem. 


Hier noch mit Puppenkind, welches auch unbedingt mit aufs Bild musste :-) Ich danke an dieser Stelle unserem Sohnemann für seine fotografischen Dienste :-)



Ich wünsche euch noch einen schönen Abend. Derweil speichere ich noch schnell zwei weitere Beiträge für euch, ein mal etwas Kreatives von Sohnemann und ein mal mit einem Abstecher in die Natur. Bis bald ...

Liebe Grüsse Paula

Sonntag, 9. August 2015

Im 7. Himmel ...


Achtung dieser Post ist nichts für Schnell-Leser
Für Fernweh und Abenteuerlust übernehme ich keine Haftung! :-)

Habt ihr auch Herzenswünsche oder vielleicht einen Herzenswunsch? Mein Wunsch war seit längerem eine Heissluftballonfahrt. Ihr wisst ja, ich visualisiere mir meine Wünsche immer. Darum gibt es in meinem Blogbild auch schon seit längerem Heissluftballone :-)) Vor 1 1/2 Jahren habe ich zu meinem runden Geburtstag einen Gutschein dafür erhalten. Das schlechte Wetter im letzten Sommer sowie meine eher schlechte seelische Verfassung haben das Einlösen des Gutscheins etwas hinaus gezögert. Ich wollte dieses Abenteuer mit viel Freude geniessen können. Gestern war es dann endlich soweit! Morgens um 5.00 Uhr fuhr ich  los Richtung Luzern. Beim Verkehrshaus wurde der Ballon mit Hilfe aller Mitfahrer ausgepackt und zum Aufblasen bereit gemacht. Das ging recht schnell und war außerordentlich spannend. Vor allem wie aus dem "kleinen" Sack plötzlich ein riesiger Ballon wurde.




Noch schell ein Foto bevor es in die Luft ging...


Und dann wurde nur noch gestaunt, genossen und fotografiert. Hier langsam schwebend über Luzern bei einer traumhaften Morgenstimmung.


Blick auf den Pilatus.







Im Hintergrund die Berner Alpen, unten Stansstad, der Lopper, Hergiswil und Kriens.



Ein Blick Richtung Heimat mit Titlis und den Urneralpen.



Kaum merklich immer höher und höher mit Blick auf einen zweiten Ballon.




Bis wir um 8.00 Uhr auf 3300 über Meer schwebten.
Atemlos. Ruhig. Fasziniert. Beeindruckt. Dankbar. Ehrfürchtig. Staunend. Überwältigt. Lautlos.



Dann zauberte unser Pilot aus dem seitlich angehängten Picknick Korb Weingläser und kleine Tischchen und es gab für alle ein Glas Wein. Beim Bergsteigen nennt man sowas Gipfelwein. Und hier? Luft- oder Höhenwein?



Immer wieder schweifte mein Blick fasziniert in Richtung Sonne und Berge.







Hier (unteres Bild) ein Blick auf Brunnen, Rigi Hochflue, im Hintergrund der Lauerzer- und Zugersee. {Hallo Gertrud und Manuela}


In diesen zwei Stunden absoluter Faszination wehte uns der Wind in eine Richtung welcher unser Pilot so nicht eingeplant hatte. Aber das ist das wohl das Faszinierende am Ballon fahren. Die Höhe kann reguliert werden, nicht aber die Richtung.


Unsere Reise führte letztlich über Morschach Richtung Fronalpstock. Dieser warf seine Schatten im morgendlichen Sonnenlicht auf den Vierwaldstädtersee Richtung Seelisberg, die Rütliwiese und Brisen/Hoh Brisen.


Wir trieben über dem Wald.
Auch dies ein faszinierendes Bild, die Baumwipfel ein mal von oben zu sehen.


Vor uns Klein- und Gross-Mythen.


 Nach einer kurzen Waldtuschierung landeten wir wohlbehalten auf einer Wiese oberhalb von Morschach. Auch unser "Ballon-Kollege" hatte unweit von uns abgesetzt.




Das Gas wurde abgelassen. Der Ballon sackte langsam in sich zusammen.
Und mit Hilfe aller Mitreisenden wurde er wieder eingepackt.

 * * * * *

Zum Abschluss fuhren wir alle gemeinsam nach Flüelen ins Seerestaurant Cantina Apertura. Vielleicht kennen es die einen und anderen von "Mini Beiz - dini Beiz" aus dem Schweizer Fernsehen. Im idyllischen Garten am See genossen wir sehr feine Flammkuchen. Dort erfuhren wir auch, dass unser Pilot nicht die ganze Woche in der Luft schwebt, sondern außerdem hier als Koch fungiert. Und wäre diese Ritschka nicht zu anstrengend zum Fahren, würden Hampi und sein Team ihre Gäste am Hafen von Flüelen damit abholen, da das Restaurant nur zu Fuss oder mit dem Schiff erreichbar ist. 


Ein rundum krönender Abschluss eines außerordentlichen Morgens.

* * * * *
Ich kann es nur wiederholen. Ich bin 
Atemlos. Fasziniert. Beeindruckt. Ehrfürchtig. Staunend. Überwältigt
und unsagbar DANKbar für dieses eindrückliche Erlebnis, welches dank meinem allerliebsten Ehemann, meiner einzigartigen Familie und ein paar ganz tollen Freunden wahr geworden ist. Und ich danke unserem Piloten Reto für seine ruhige und sympatische Art. Ich hatte nicht ein mal wacklige Beine oder ein komisches Gefühl. :-)

Herzliche Grüsse Paula

P.S. Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

Donnerstag, 6. August 2015

Jersey-Kleid ...


Heute gab es für mich ein kurzes Fotoshooting in unserer Badi :-)


Dieses Jerseykleid wollte ich euch schon lange zeigen, ist es doch schon vor drei Monaten entstanden und hat mich diesen Sommer fleissig begleitet. Meine Freundin Moni hat heute extra ein paar Blogbilder für euch gemacht. :-) Herzlichen Dank! Das Kleid ist eine Eigenkreation. Ich habe dafür ein gut sitzendes T-Shirt in der Passform  abgenommen und um die Rocklänge verlängert. Die Ärmel sind nur angeschnitten und mit einem Band nach hinten genommen. Weil mir das Kleid so gut gefällt und extrem bequem ist, entstand noch ein zweites in einer anderen Farbkombination. Davon habe ich leider noch kein Bild. Aber das hole ich nach.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüsse Paula

P.S. Vielen herzlichen Dank für all eure lieben Feedbacks zu meiner Waschmaschine :-)

Dienstag, 4. August 2015

Waschmaschine basteln ...


Hallo ihr Lieben und treuen BloglerInnen
Was haben wir nur für einen tollen Sommer! Ich hoffe ihr geniesst es auch in vollen Zügen? Letzte Woche ist trotz schönem Wetter wieder einmal etwas Kreatives entstanden. Aus einer leeren Kaffeekapsel Schachtel habe ich für Tochterkind eine Mini-Waschmaschine gebastelt.


Zuerst habe ich die ganze Schachtel mit Kraftpapier eingepackt, mit Masking-Tapes verziert, ein Loch ausgeschnitten und mit Klarsicht-Folie hinterlegt. Als Schalter gab es zwei leere Kaffee Kapseln.




Jetzt können die Puppenkleider fleissig "gewaschen" werden. :-) Ich hoffe OHNE Wasser!


Das Thema Kaffeekapseln und deren Ökobilanz hat mich ja sehr beschäftigt. Darum habe ich darüber auf meinem BiOeko-Blog auch einen Beitrag geschrieben.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit.
Liebe Grüsse Paula