Bärlauch-Pesto ...

 

Auf einer Velotour letzten Samstag kamen wir an einem Meer von Bärlauch vorbei. Der Schnee an diesem Platz war noch ziemlich nah. Umso imposanter wenn man inmitten wilder Natur auf rund 1400 ü. Meer dieses würzige Kraut findet, deren Blätter so zart wie Basilikum sind, aber der Geschmack eher an Knoblauch erinnert. Ich habe schnell den kleinen Rucksack gefüllt und am Sonntag ein Pesto daraus gezaubert.


Mittlerweile sind die Gläser schön verpackt und zum Verschenken bereit. Frisch geschnittenen Bärlauch habe ich am Wochenende unter Natur Frischkäse gemischt. Dieser war einfach herrlich als Brotaufstrich. Das Pesto habe ich zudem in einen Hirschbraten gefüllt. Und auch in Salatsauce macht sich das würzige Pesto super. Mmmmmhhh da komme ich gleich wieder ins Schwärmen :-) Etwa so wie Moni bei ihrem letzten Sonntags-Menue. :-)


Hirschkalb-Braten niedergegart mit Bärlauch-Pesto



Ich wünsche euch noch eine schöne Woche.
Herzliche Grüsse Paula

Kommentare

  1. Mmmhhhh ich liebe Bärlauch! Und als Pesto sowieso :-) Da hab ich jetzt grad wieder hunger, wenn ich mir deinen Post hier anschaue :-)
    Liebe Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
  2. So fein, bei uns riecht das ganze Sihtal nach Bärlauch:-) Hier ist er schon fast am blühen.
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie toll - Danke liebe Paula fürs Rezept. Habe die Tage Bärlauchbrot & Butter gemacht. Zeige die Rezepte dazu bald auf meinem Blog. Von dem Rest wollte ich Pesto machen - da nehm ich dann doch gleich mal dein Rezept.
    Ganz liebe Grüße Nina
    Gute Idee auch mit den Gläsern um es zu verschenken (den Stempel hab ich auch - der ist einfach total schön)

    AntwortenLöschen
  4. Bärlauchpesto habe ich in diesem Jahr auch schon mehrfach gemacht. Deine verpackten Pesto Gläser sehen klasse aus!
    Das letzte Mal auch in veganer Variante. So lange es den Bärlauch gibt (und diese Zeit ist erfahrungsgemäß recht schnell vorbei) nutzen wir diesen immer aus. Im Moment ist die Bärlauchbutter bei uns der Hit.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank fürs Reinschauen!