Hosen flicken ...

 

Voilà! Das sind sie, die geflickten Hosen. Erst Mal wurden die Löcher sternförmig eingeschnitten. (Fühlt sich komisch an, eine Hose die noch Mal zum Einsatz kommen sollte noch mehr zu zerschneiden) Dann werden die geschnittenen Stoffecken nach Innen gelegt und mit Stecknadeln befestigt und allenfalls gebügelt. Als "Flick" kommt auf die Innenseiten der Löcher ein Ein- oder Zweilagiges Stück Stoff, welches am Rand mit Zick-Zackstich versäubert wird. Dann steckt man dieses mit den Stecknadeln von Aussen her fest. Und los gehts mit Fantasiestichen, wie es einem grad gefällt. Ich habe für alle ganz einfache Stiche gewählt (weiss nicht mal wie man denen sagt). Je mehr Runden oder Fläche man mit dem Stickgarn näht, desto besser hält der "Flick". Wie sich diese Flickweise bewährt, werden wir beim erneuten Einsatz sehen. Aber es sieht ganz witzig aus. Mann kann diese Arbeit auch im Freien machen, während die Knirpse im Sandkasten ihr nächstes Paar Hosen "durchripschen"!
Ich wünsche euch allen ein super schönes sonniges Wochenende. Wir werden heute eine Wanderung in den Bergen machen und morgen wieder Zeit im "Zwergen"-Wald verbringen.
Herzliche Grüsse Paula
 

Kommentare

  1. Ich muss sagen das sieht sehr schön aus und macht intressant die Hose!
    Prima Idee so zu flicken die Löcher!

    Schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. liebe paule...
    was für eine geniale flickarbeit. die hosen sehen richtig toll aus. man kommt nicht mal auf die idee, dass die geflickt sind.
    elena bringt zum glück noch keine solchen hosenlöcher nachhause, aber wenn... dann probier ich deine art aus.
    herzliche grüsse eve

    AntwortenLöschen
  3. andere kaufen solche hosen im geschäft für viel geld..... eine klasse idee und total hip!
    ♥lichi grüess, marika

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank fürs Reinschauen!