Kreativ ins neue Jahr ...

Liebe BlogleserInnen
Seid ihr gut ins neue Jahr gestartet? Ich wünsche euch mit etwas Verspätung alles alles Gute fürs 2018! Ich blicke auf ein überaus glückliches Jahr zurück. Dafür bin ich extrem dankbar, da ich aus Erfahrung weiss, dass das Leben nicht nur Sonnenschein bereit hält. Jeder hat sein Bürdelchen zu tragen und die einen ganz besonders schwere.
 Wir haben am 1.1 traditionell unser Glücksglas vom letzten Jahr gelehrt und unsere Zettel mit den Glücksmomenten gelesen. Ich finde es immer wieder spannend, wie viel man doch vergisst übers Jahr. Da ist es umso schöner, wenn man die schönen Momente nochmals Revue passieren lassen kann. Und das neue Glas steht schon bereit um gefüllt zu werden.
 
 
Da uns über die Festtage verschiedene Bazillen und Viren einen Besuch abgestattet haben und das kleine Fräulein sich im Wohnzimmer an Silvester noch alles Schlechte aus dem Bauch gekotzt hat, hatte ich am Neujahrsmorgen sehr das Bedürfnis unseren Ballast nicht nur Putztechnisch loszuwerden. Darum habe ich wie schon seit vielen Jahren die ganze Wohnung nach dem Putzen kräftig ausgeräuchert. Danach habe ich alle Räume gut gelüftet. Für all jene die mit solchen Ritualen nichts am Hut haben, tönt es sicher etwas verhext, aber ich fühle mich anschliessend immer extrem befreit. :-)
 
 
Da ich über Festtage beruflich meistens auf Abruf arbeite und nie genau weiss, ob und wann ich arbeiten muss, verbringe ich die Zeit zu Hause gerne mit kreativen Dingen. So entstanden aus ein paar Stücken Weihnachtsgeschenk Papier allerlei Recycling Dinge wie Engel, Papiertüten und Briefumschläge. Eine Tasche voll Papier steht noch auf der Seite um wieder verwertet zu werden.


 
 

 
Dann stand da noch seit längeren eine Sache auf meiner Want-to-do Liste, welche ich endlich in die Tat umgesetzt habe. Mir schwebte ein Plätzchen oder eine Ecke in unserer Wohnung  vor, welches wir nach den Jahreszeiten dekorieren können. Ein Platz um Dinge aus der Natur zu dekorieren, Geschichten zu erzählen oder einfach um beim Anschauen Freude daran zu haben. Als ich auf einem Blog auf Wichteltüren gestossen bin, hatte ich endlich die zündende Idee, wie ich es umsetzten werde.
 
 
In einem Bastelwütigem Haus wie unserem Haus, fanden sich gottlob auch gleich die nötigen Utensilien. ;-) Zuerst habe ich eine alte Weinkiste mit Relief Paste eingestrichen und betupft. Anschliessend habe ich unter fachkundigen Kommentaren meiner Kinder die Kiste angemalt wie einen Birkenstamm. Denn aus der Kiste sollte ein Birkenhaus werden.
 
 
Während die Farbe abtrocknete haben wir einen Ausflug in den Schnee gemacht und das schöne Wetter genossen, bevor der unaufhörliche Regen anfing sich über die schönen Schneemassen zu ergiessen.


 
 Von unserem Ausflug in den Schnee habe ich ein paar kleine Äste für unser Birkenhaus nach Hause genommen.
 
 
Was sonst noch entstanden ist für unser Birkenhaus und wie es fertig aussieht, erzähle ich euch dann später. Ich kann euch nur soviel verraten, dass es hier magisch zu und her geht. Denn das Haus ist mittlerweile bewohnt. Ihr dürft also gespannt sein.
 
Liebe Grüsse Paula



Kommentare

  1. Liebe Paula,
    wie schön ihr lebt, soooo viel Schnee und soviel Weite! Herrlich!
    Eine tolle Idee Glücksmomente über `s Jahr zu zu sammeln und ganz, ganz toll finde ich auch das, dass Geschenkpapier bei dir weiterverwertet wird!

    Ich bin schon gespannt auf euer Birkenhaus, viele liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Paula,
    ich wünsche dir auch noch alles Gute für 2018!
    Da war ja noch ganz schön was los in Sachen Krankheiten bei euch...
    Die Idee mit dem Glücksglas find ich super!
    Es werden sich bestimmt auch in diesem Jahr wieder viele schöne Momente darin ansammeln!
    Bin auf die Birkenhaus-Bewohner gespannt!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank fürs Reinschauen!