Tell a story #3 - Lieblingsplatz

Heute geht ins in Tell a story von Emma um meinen Lieblingsplatz.
Es gibt viele Plätze bei denen ich mich wohl fühle. Einige davon im Süden, zum Beispiel auf Korsika, Sardinien oder im Tessin. Aber ein Lieblingsplatz liegt ganz nah bei mir. Das Brunnigebiet. Dort oben geht mir jedes Mal das Herz auf. Kaum bin ich oben angelangt, werden die Alltagssorgen zu Sörgeli.  Das Brunni ist für mich ein Ort um den Kopf zu lüften, neue Ideen zu sammeln, zu geniessen und zum Abschalten. Ob beim Wandern oder beim Skifahren. 


Der Härzlisee mit Blick auf den Titlis.

Der Kneippweg mit Erfrischungsfaktor




Als Kind hatte ich aber einen andern Lieblingsplatz. Die Alp meiner Familie. Hoch oben über Engelberg habe ich die schönsten Erinnerungen an meine Kindheit. Hier habe ich viele Sommer verbracht, mit meinen Tanten, Onkeln, Geschwistern und meinen Cousinen und Cousins. Meine Eltern waren derweil im Tal und haben geheut und zu den jüngeren Brüdern geschaut. Im Sommer 1980, als 6jähriges Mädchen war ich einmal sechs Wochen auf der Alp ohne einmal nach Hause zu gehen. Jetzt da ich selber Kinder habe, ist es für mich unvorstellbar so lange ohne meine Kinder zu sein. Aber es waren wohl einfach andere Zeiten und wir waren eine riesengrosse Familie.


Wir hatten weder warm Wasser noch eine Dusche. Fürs Plumpsklo mussten wir durch den Stall. In dem kleinen Klohaus stank es fürchterlich und war immer voll mit Fliegen. Definitiv kein Lieblingsplatz! Gewaschen haben wir uns am Wasserhahn vor der Hütte, gebadet im Kuhtrog in von der Sonne gewärmtem Wasser. Auf der Bank draussen neben der Tür stand unser Glas mit Zahnbürste. Wenn es regnete musste man einfach besonders schnell machen. Aber auch sonst ging das Waschen ziemlich rasch, den das Wasser war bitter kalt.


Gegessen haben wir in der Hütte, geschlafen in Mehrbettzimmern. Der Blick am Abend aufs Tal und die untergehende Sonne war immer ein Highlight. Unbeschreiblich die Stimmungen. Am Morgen wurden wir vom Surren der Melkmaschine geweckt. Wenn eingefeuert wurde fürs warme Wasser, mussten sämtliche Balken und Türen geschlossen werden, da sonst breidicker Rauch die Hütte füllte. Dementsprechend roch es auch. Ein Wunder dass nie eins von uns Kindern eine Rauchvergiftung hatte. Wir fanden es immer lustig, bis es in den Augen brannte. Dann war der Spass vorbei und man suchte im Freien das Weite.


Ich fand es immer spannend wenn alle paar Tage ein Wanderer vorbei kam, den wir bewirten konnten. Wir boten den Touristen frische Milch, Kaffee oder Wasser an. Ansonsten vertrieben wir uns die Zeit mit Verstecken spielen, mit Spielen im Wald oder wir mussten bei der Arbeit mithelfen. Zum Beispiel die Ziegen zusammentreiben, Holz schichten oder mit einer kleinen Sichel die lästigen Blacken (Unkraut) mähen. An die Spiele im Wald erinnere ich mich besonders gern. Wir haben aus Ästen und Moos kleine Hütten gebaut. Die Tannzapfen dienten als Menschen oder Tiere.


Ich als 2jährige beim Geissen holen / Als 5jährige beim Geissen melken



Das alte Bähndli diente für den Transport. Manchmal auch für Personen aus der Familie. Mit der Bahn wurde die Milch ins Tal transportiert und frische Lebensmittel oder saubere Kleider hinauf gefahren. Einmal war ein Wassermalkasten dabei und ein paar Blätter Papier zum Malen. Das war wie Weihnachten. Ab und zu waren auch Süssigkeiten dabei. Oder eine Cervelat ;-) Bei schlechtem Wetter haben wir dann gemalt, Tschau Sepp gespielt, Witze erzählt oder Radio gehört. Ich habe viele lustige Erinnerungen an diese Zeit.
Zu dieser Transportbahn gibt es sogar ein Lied von El Ritschi,  Der Sound der kleinen Rumpel Bahn ist nämlich einzigartig und speziell.

Einen schöneren Lieblingsplatz konnte ich mir als Kind nicht wünschen, auch wenn das Leben sehr einfach war. Ein bisschen wie Heidi und Geissenpeter ;-) Aber vielleicht ist es genau das, was das Leben so spannend und lebenswert macht: Die Natur und die Einfachheit.

Liebe Grüsse Paula


http://fruehstueckbeiemma.com/tag/tell-a-story/

Kommentare

  1. uh schön zu lesen, deine kindheitserinnerungen... damals lief sicher noch der ueli beck und elisabeth schnell im radio... ach ja... ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich leider gar nicht erinnern was im Radio lief. Aber in meiner Erinnering war das Wetter meistens schön ;-). Also blieb nicht viel Zeit um Radio zu hören :-)

      Löschen
  2. Dankeschön für die schönen Fotos, gerade bin ich einen Moment zurück versetzt worden, bin am träumen.

    Alles Liebe und ganz freudige Grüsse sendet dir die Bea

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr schöne Geschichte rankt sich um deinen Lieblingsplatz.
    Nur zu gut kann ich das verstehen.
    Diese herrliche Landschaft und gerade das "einfache " Leben ist für Kinder traumhaft.
    Und natürlich auch für Erwachsene.

    Sehr gerne habe ich hier gelesen und schicke
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ja, aus heutiger Sicht märchenhaft...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. wunderschöne Kindheitserinnerungen und tolle Fotos!!! Das einfache Leben hatte schon was :) Bei meiner Oma hatte ich auch Klo am Gang (musste mit Nachbarn geteilt werden), Kaltwasser am Gang (keines in der Wohnung), gebadet habe ich in einem Plasiklavour... das war einfach normal...
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Hause war unser Klo auch ausserhalb der Wohnung. Wir mussten ins Treppenhaus und dort, wie auch auf dem Klo war es im Winter A... kalt!

      Löschen
  6. Mit was für einer Leidenschaft du uns deinen Lieblingsplatz vorstellst ist unübertrefflich. Da fehlt nur noch, dass du Barfuss die Geissen eintreibst:-) So stellt man sich das Paradies auf Erden vor.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Von so einem Lieblingsplatz habe ich als Großstadtkind geträumt! Auch dein Lieblingsplatz als Erwachsene finde ich so herrlich. Danke für die schöne Geschichte zu den Bildern!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wärst Du demfall Klara ohne Rollstuhl und ich Heidi ;-)

      Löschen
  8. Wow, dein jetziger Lieblingsplatz sieht wirklich traumhaft aus! Da würde mir auch das Herz aufgehen. Deine Kindheitserinnerungen hören sich spannend an. Wirklich toll zu lesen. Liebe Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
  9. herrlich, liebe paula! auf dein angebot mit der wanderung auf's brunni komme ich gerne zurück!
    und deine alpgeschichten haben gerade erinnerungen an die kleine geissalp meiner eltern geweckt. ich war zwar schon fast erwachsen, als sie sie übernommen haben, aber meine söhne haben ähnliche abenteuer erlebt wie du. kennst du das buch 'stille orte' von marco volken? daran musste ich gerade denken. da ist auch das plumpsklo von der kleinen alp drin.
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dem Buch habe ich schon gehört. Ich muss mal schauen ob sie es in der Bibliothek haben.

      Löschen
  10. Meine Kinderabenteuer und -ausflüge haben nicht annähernd in so umwerfender Umgebung stattgefunden. Aber eines ist ähnlich - für mich und mein Kind - könnte ich mir das so nicht vorstellen. Danke für diesen Gedankenstupps!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Paula,

    wow, das sind ja wirklich beeindruckende Fotos und sehr schöne Erinnerungen.
    Da bekommt man Sehnsucht nach den Bergen und dem einfachen Leben im Einklang mit der Natur.
    Danke, dass du diese schönen Erinnerungen mit uns geteilt hast.

    Liebe Grüße,
    Jules

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Paula,

    für mich als Stadtkind klingen deine Kindheitserinnerungen wirklich ein bisschen nach Heidi, muss ich gestehen. Aber es klingt wirklich, wirklich toll - nach Abenteuer! Und die Fotos sind natürlich auch der Hammer.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja an Abenteuern hat es nicht gemangelt, das ist wahr! Danke für deine lieben Worte!

      Löschen
  13. Liebe Paula,
    sofort musste ich an Heidi denken und als ich die süßen Bilder sah,erst recht:)
    Kein Wunder,daß dort oben auf der Alp dein Lieblingsplatz ist oder war!
    Ob es ein Kind heutzutage so lange dort oben aushalten würde ;)?
    Auch dein anderer Lieblingsplatz ist zum dahinschmelzen schön!
    Ganz liebe Dienstagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  14. ...ist das schön dort, liebe Paula,
    ein Ort an dem die Alltagssorgen zu Sörgli werden muß ja einfach ein Lieblingsplatz sein...und die Alp, das sieht nach einer freien glücklichen Kindheit aus...an Heidi habe ich auch gedacht, schon bevor ich es gelesen habe...schöne Bilder,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Paula, wie toll! Da ist das Herz bei der Heimat... die Bergen haben aber auch was Wunderbares, leider gibts bei mir keine, da muss ich schon ein wenig fahren...
    Wie schön, deine Erinnerungen an deine Kindheit! Man könnte noch viel davon lesen und sich vorstellen wie das damals für dich war... Du hast da ganz wunderbare Lieblingsplätze...
    Liebe Grüsse
    Swana

    AntwortenLöschen
  16. Wahnsinn wie schön es da aus sieht und ich musste auch ein bisschen an Heidi denken. Ich liebe die Berge.. die See ist ja nicht so meins.. wundervolle Lieblingsplätze und tolle Bilder und ich kann verstehen, dass man da wirklich "runter" kommen kann. Ich kenne das. Zum Glück haben wir auch Berge quasi vor der Haustür.. danke für deinen Beitrag.. liebst Emma

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschöne Erinnerung hast du an deine Kindheit und die herrlichen Bilder unterstreichen sie noch eindrücklich! Man lebte einfach - aber glücklich! Danke für diesen einmalig schönen Post und deine Erzählungen! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  18. Es war herrlich, die Geschichten deiner Kindheit zu lesen. Von den Lieblingsplätzen genauso wie aus deiner Straße. Da könnte ich stundenlang weiterlesen und darin eintauchen. Es ist faszinierend, wie anders du aufgewachsen bist, dabei bist du nur ein paar Jährchen älter.
    Mir hätte das auch sehr gefallen.
    Und die Gegend in der du lebst ist einfach nur traumhaft. So unglaublich schön.
    Genieße sie für mich mit : )
    Liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  19. So eine traumhaft schöne Gegend. Ja, ich bin auch lieber oben als unten ... soll heißen, ich bin ein Bergkind. Diese zauberhaften "Heidi-Fotos" aus deiner Kindheit haben mich ein wenig an mich selbst erinnert. Ganz ganz süß! Danke für deine lieben Worte und eine wundervolle Zeit!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  20. Was für eine schöne Zeit du da Oben hattest. Solche Momente wird es wohl für unsere Kinder niemals geben. (Mal abgesehen davon. dass meine in der Großstadt aufgewachsen sind.)
    Vielleicht habt ihr uns ja auch bewirtet, wenn wir bei einer Wanderung bei euch vorbei gekommen wären. ( Ich kann es nicht sagen, der Vater hat uns die Berge hinauf und hinab getrieben. Immer mit dem Gedanken, wir bekommen die frische Milch oben ...)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank fürs Reinschauen!