12tel Blick Oktober

By Paulas Haus - Oktober 29, 2020

Der Oktober hatte es in sich. Ich bin voll und ganz eingetaucht in den Farben des Herbstes und habe das Rascheln des Laubes und die warmen Töne in mir aufgesogen. Diesmal fielen meine Spaziergänge und Wanderungen rund um den 12tel Blick Platz etwas umfangreicher aus. Daraus entstanden ist eine Flut an Bildern, die ich euch unbedingt zeigen muss. Ich hoffe sie bringen euch Freude in die kürzeren Tage und die verschärften Massnahmen  rund um Covid. Viel Freude beim scrollen. 



Beim Ahorn rechts im Bild entstehen jeweils die Bilder.



Bald ist das Jahr komplett. Und ich bin stolz wie Anton, dass ich es beim 3. Versuch vermutlich schaffe. Da wird es mit den letzten zwei Bildern ja wohl auch klappen. Das Oktober Bild schicke ich wieder zur Sammlung von Eva bei Verfuchstundzugenäht.


Nach dem Besuch des 12tel Bild Platzes bin ich durch den Wald gestreift, den Berg hinauf gewandert und an einem kleinen See vorbei gekommen, welcher im Sommer und an sonnigen Wochenenden heillos von Familien und Kindern überfüllt ist. Bei meinem letzten Rundgang war der Platz aber fast leer und es ist ein Bild aus einem Blickwinkel entstanden, den ich so noch nie wahrgenommen habe. Aber ich wohne ja erst 46 Jahre an diesem Ort. Was bedeutet, es lohnt sich immer wieder die alten Pfade zu verlassen und die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Vielleicht sollten wir das mit Covid auch machen. Mehr dazu erzähle ich euch dann in einer Kurzgeschichte in den nächsten Tagen. Ich lasse die Bilder für sich sprechen.





Wie so oft auf meinen Ausflügen in die Natur, waren meine Taschen anschliessend prall gefüllt mit Naturmaterialen. Dass mich eine Frau verstohlen von der Seite betrachtete und unter der Wölbung über meinem Hosenbund etwas anderes vermutete, bescherte mir ein gewaltiges Schmunzeln.  
 









Habe ich zu viel versprochen? ;-)
Als ich etwas erhöht, mit Blick über unser Tal angekommen bin, habe ich mir gedacht: Wow! Hier wohne ich. Ihr könnt euch denken, was für ein Glücksgefühl dieser Gedanke wieder ausgelöst hat. Auf dem letzten Bild seht ihr übrigens unseren Hausberg, den Hahnen. Ihm verdankt unser Dorf seinen Namen. Der Legende nach sollen vor 900 Jahren Engel um den Berg geflogen sein. So entstand der Name Engelberg. Beim weissen Dreieck unterhalb des Gipfels befindet sich die Alp, auf welcher ich als Kind viele Sommer verbracht habe. 

Liebe Grüsse Paula

  • Share:

You Might Also Like

3 Liebe Worte

  1. Wow, da hat dein Fotostandpunkt im Oktober wirklich alles aufgeboten. Prachtvolle Farben, klare Luft, Schnee auf den Bergen, herrliches Licht. Traumhaft! Gut, dass Du diese Oktobertage so gut genutzt hast.
    Ja, den Standpunkt zu wechseln, macht auch beim Fotografieren in der Natur Sinn. Das hat mich mein Schwiegersohn, ein amerikanischer Fotograf, gelehrt. Nur das mit dem Klettern auf den Baum lass ich lieber bleiben.
    Beim Thema Covid empfehle ich mal die Sichtweise eines schwer Erkrankten oder des Intensivpflegenden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Oh, deine Glücksgefühle kann ich gut nachempfinden, hab ich sie doch eben auch gehabt beim Anschauen deiner Bilder! Meine Güte, wie lang war ich nicht mehr in den Bergen...darum habe ich deine Oktoberwanderung sehr genossen! Ein ganz wunderbar warmes Licht konntest du auf deinem Blickbild einfangen, dazu die herrlich weite Sicht auf schneebedeckte Berge. So traumhaft!
    Herzliche Grüße - Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Zu kurz, der Kurzurlaub. Im Dezember bitte mehr :-)

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank, dass Du Dir Zeit genommen hast, ein paar liebe Worte da zu lassen.